Einsatz in 4 Wänden: Der Umzug mit Hund [Teil 1]

Hallo meine Lieben!

Die letzten Wochen waren für uns der pure Stress. Warum? Na weil wir endlich ausgezogen sind! Und ich kann euch sagen, so ein Umzug mit Hund ist wirklich stressig! Aber keine Sorge, es gibt auch Tipps und Tricks, wie das ganze etwas entspannter ablaufen könnte. Und davon möchten wir euch heute erzählen!



Bei so einem Umzug oder bei mir Auszug in die erste eigene Wohnung gibt es ja so unendlich viel zu bedenken. Der Gedanke war schon immer romantisch und schön und man stellt sich alles so toll vor, bis man dann wirklich umzieht und bemerkt was da alles dahinter steckt. Auch jetzt, eine Woche nach dem großen Umzug bin ich noch nicht wirklich fertig und bemerke noch 100 Sachen die erledigt werden müssen, die noch besorgt werden müssen und und und. Zur vorbereitung auf den Umzug habe ich natürlich auch im Internet recherchiert und bei der lieben Eva von Undercover Labrador Rat gefunden und auch ihre Tipps beherzigt. An dieser Stelle danke liebe Eva, für all deine Beiträge und vor allem natürlich aktuell für diesen hier, bei dem ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt habe!

Ja, anstrengend ist es sowieso, aber glaubt mir, mit Hund ist es noch viel anstrengender. Das ganze begann ja schon bei der Wohnungssuche. Wenn ich für jedes mal, wenn man mir erklärt hat, dass sie mich ohne Hund so gerne nehmen würden, mit aber absolut nicht, einen Euro bekommen hätte, hätte ich jetzt ein Haus mit Garten für Toffee und mich bauen können. Es war irgendwann so weit, dass ich nicht mehr von Anfang an gesagt habe, dass ich mit Hund einziehen würde, sondern alleine Hingegangen bin und dann erst mein "dunkles Geheimnis" preisgegeben habe. Und wenn man ein Hund erlaubt war, waren die Wohnung entweder viel zu weit weg (mind. eine halbe Stunde von der Uni entfernt) oder kaum als Wohnung zu bezeichnen. Mein Highlight: Ein Zimmer in das kaum mein Bett gepasst hätte, ein Bad und eine Waschküche. Und nur das, nein, keine richtige Küche. Es gab keine und auch keine Möglichkeit eine einzubauen, na super. Direkt nach dieser Wohnungsbesichtigung hatten wir noch eine, von der wir uns nichts versprochen haben, immerhin gab es bei dem Inserat keine Bilder und auch keinen richtigen Preis, aber hey, wir hatten nichts mehr zu verlieren. 
Als wir in das Viertel abgebogen sind schlug mein Herz direkt höher. Es war wunderschön! Ein Wald, ganz viele Felder und wunderschöne Häuser. Ohne die Wohnung oder das Haus gesehen zu haben war mir klar, hier will ich hin! Vor dem Haus wurde mein Wunsch noch größer, es war so schön und die Wohnung im Erdgeschoss! Endlich nicht mehr hoch in den 2. Stock laufen! Toffee war auch dabei und auch er fand es ganz toll in der Gegend und dann in der Wohnung erst! Ich bin rein gegangen und er neben mir, ich war total aus dem Häuschen und auch er fand es super! Woran ich das erkannt habe? Er hat sich umgesehen, ist dann wieder zu mir bekommen, hat sich hingelegt und ist eingeschlafen. Er ist direkt angekommen. Als ich ihn so gesehen habe ist mir wirklich das Herz aufgegangen und ich habe alles daran gesetzt hier einziehen zu dürfen! Also gab es ein langes Gespräch und ich muss euch sagen, es war Schicksal! Die Vermieterin ist auch in die Stadt gezogen um hier zu studieren. Was genau? Na Grundschullehramt! Genau wie ich! Welches Hauptfach? Sozialkunde, genau wie ich! Wenn das nicht passt weiß ich ja auch nicht! 
Wir haben uns wirklich gut verstanden, allerdings war unser Besichtigungstermin genau getimed, da von ca 10-18 Uhr pro Stunde ein Termin war, die Chancen waren also verschwindend gering. Trotzdem hatte ich so ein Gefühl und habe wirklich gebetet und gebettelt dass es denn klappt. Eine quälende Nacht später, in der ich kein Auge zugemacht habe wurde ich endlich erlöst! Am Mittwoch durfte ich vorbei kommen und meinen Mietvertrag unterschreiben! Ich war so aus dem Häuschen, das glaubt ihr nicht! 
Tja, und zum Glück bin ich total bescheuert und Geisteskrank. Warum? Naja, ich weiß auch nicht, aber ich habe mir ja eingebildet, dass man so einen Vertrag auf einem Tisch unterschreibt. Und wenn man schon einen Tisch hat dann braucht man auch Stühle. Ich also Dienstag Nachmittag losgezogen und erstmal einen Tisch und Stühle gekauft! Jetzt weiß ich nicht mal mehr wann genau ich das gemacht habe, immerhin hatte ich Vormittags Praktikum in der Grundschule, Nachmittags Arbeit und Physiotherapie und naja nebenbei noch so einen kleinen Frechdachs der bespaßt werden wollte. Ich habe auch wirklich kaum geschlafen in dieser Phase und bn auch deshalb jetzt undendlich glücklich, dass alles überstranden ist. Mittwoch sind wir also wieder los und haben den Mietvertrag unterzeichnet (nein, nicht auf dem Tisch, den habe ich aber danach aufgebaut! Also bitte!). Auf der Heimfahrt schmiedete ich schon den Plan, wie die nächsten Wochen aussehen sollten:

27.09.: Mietvertrag unterschreiben
01.10.: Wohnung streichen
02.10.: Möbel kaufen
03.10: Möbel hinfahren & aufbauen
06.10.: Packen
07.10.:Sachen hinfahren 
08.10.: Sachen hinfahren und auspacken 
09.10.: Sachen auspacken 
10.10. Erster Unitag

So, der Plan stand. Aber wie das so ist lief natürlich kaum etwas nach Plan! Was genau noch passiert ist und wie Toffee sich eingelebt hat, dass dürft ihr nächste Woche nachlesen, seid gespannt!


Einen guten Start in die neue Woche,



Keine Kommentare